Meine ersten Suchbegriffe

Aus Langeweile (und wegen eines Gesprächs mit einem Nachbarblogger über das Thema) habe ich mir endlich mal wieder meine Suchbegriffe vom Blog angeguckt. Und da hatte ich die Idee, mir mal meine allerersten Suchbegriffe anzusehen. Da, wo es noch übersichtlicher war. Und ruhiger. Und langweiliger. Und siehe da – dort fanden sich einige der besten Suchbegriffe, die ich hier jemals verzeichnen konnte. Hier die besten chronisch geordnet, angefangen mit dem ältesten.

Das war mein erster Suchbegriff überhaupt, nach nicht mal einer Woche Existenz von nkreipke. Finde ich mal erwähnenswert. Die Frage hat er hier nicht beantwortet bekommen. Ging wohl an diesen Eintrag hier, zu einer Zeit wo ich weder einen echten Mac, Erfahrung noch Besucher hatte. Und statt Half-Life und Portal noch Sims spielte. Pssst.

Auch das ist noch akzeptabel. Das war dieses Wort, über das ich erzählt hatte. Dieses „anxious“, das wie „engschiss“ ausgesprochen wurde. Weniger erfreut bin ich durch die Tatsache, dass der Suchende zu hoher Wahrscheinlichkeit eine andere Form des Wortes meinte.

Nun wird es schon viel brisanter. Und subtiler:

Entschuldigt mich, aber: Waaaaas!?? Was wolltest du damit finden!?

Nicht schlimmer aber auch nicht besser wird es mit:

Biste bei mir an der richtigen Adresse. Ehrlich, ich verticker‘ die. Kein Witz. Äh. Geh weg.

Awwwww. 

Weiß ich nicht. Weiß ich nicht. Ich weiß es nicht.

Das beunruhigt mich jetzt ein bisschen, dass du das noch nicht weißt. Ich würde mich kringeln wenn mich jemand aus meiner Klassenstufe sowas fragt. Das ist dann so ähnlich wie die an mich gerichtete Frage, ob man bei seinem Praktikumsbericht lieber das „i“ oder das „ι“ verwenden soll. Ey schreib’s doch gleich in Leetspeak.

Jetzt kommt der Klassiker schlechthin:

Public Fail. Aber wenn du „Sätze“ als Wort meinst, mit „ä“. Wenn du Sätze als Nomen meinst, dann am Anfang groß und am Ende mit einem Punkt. Das ist doch unglaublich, oder?
Und noch mehr Legasthenie. Jaja, ich einkaufe, du einkaufst, er einkauft, wir einkaufen. Aber bitte einkaufe nicht so viele Fehler.

Und hier verzeichne ich meinen ersten Suchbegriff, der tatsächlich zu einem mir zutreffenden Thema weitergeleitet hat. Also, schön Gleichgesinnte zu finden, nicht?

Tja, damals. Und wie sieht das heute aus? Die interessanten Suchbegriffe (nämlich die, die am irrelevantesten sind), werden ausgeblendet. Was lustiges findet man dementsprechend nicht mehr wirklich. Wäre schön, wenn WordPress das wieder umstellen würde, die alte Statistikseite war um Längen besser.

Advertisements

2 Gedanken zu “Meine ersten Suchbegriffe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s