Uni Stuff #2: mensa.php

Um Jans Prokrastinationsperiode zu überbrücken habe ich hier eine kurze Geschichte für euch, die von dem hoffentlich einzigen PHP-„Projekt“ meines Lebens erzählt. Allein die Idee zeigt eindrucksvoll, dass man von zu viel Studium blöd im Kopf wird. Dass ich den Mut aufbringe hierüber öffentlich im Internet zu berichten möge man mir hoch anrechnen.

Ein Bewertungssystem für das Essen unserer Mensa zu schreiben war nicht mal eine Aufgabe im Studium, sondern ganz allein eine Idee die mir aus purer Langeweile gekommen ist. Auf meinem Server war PHP sowieso installiert aufgrund irgendwelcher Administrationstools, sodass ich mich dummerweise dazu entschloss, einen kleinen Prototypen in dieser Sprache zusammenzufriemeln.

Man konnte Gerichte eintragen und auf einer Skala von 1 bis 5 bewerten. In einem Cookie wurde eine ID gespeichert die ich serverseitig einem Client zuordnen konnte (ich konnte also sehen wer für was gestimmt hat und tägliche Bewertungen limitieren). Dann gab es noch eine kleine Benutzerverwaltung mit, lasst mich kurz nachsehen…

$passhash = base64_encode(hash("sha256", $salt . $newpass, true));

Puh, kein MD5. Hätte also schlimmer laufen können.

Ich bin mir relativ sicher dass dieses Monstrum den schlechtesten Source Code enthält, den ich jemals geschrieben habe und ich habe immer noch das Gefühl, dass ich mich dafür entschuldigen muss.

Aber Code beiseite (denn den werde ich bestimmt nicht zeigen), hier ist der Dump der Essens-Tabelle, der deutlich macht wie sehr die Ernsthaftigkeit im Laufe des Studiums abnimmt.

Der Schokomuffin war ohne Scheiß trocken wie Sand. Man hätte den wirklich irgendwo in nen See schmeißen können und der hätte den leergesaugt.

Am Anfang des letzten Semesters kam das Update auf PHP 7 raus und hat alle meine installierten PHP-Anwendungen, inklusive des Mensa-Bewertungssystems, komplett lahmgelegt. In Rage hab ich alle Anwendungen durch Nicht-PHP Äquivalente ersetzt und mensa.php ging offline. Seit diesem Tag hatte ich keinen Kontakt mehr zu PHP und dabei bleibt es bitte auch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s